Nebenjob Berlin

Nebenjob in der Clubstadt Berlin?

Sie suchen einen Nebenjob in der Clubstadt Berlin? Ein Job der so lecker ist, wie gut Kirschen essen? Sie wollen nicht mehr kellnern, bei Mcdonalds arbeiten oder Kaffeekochen im Büro? Wie sieht´s aus die Partystadt Berlin für sich zu nutzen? Ein Kommunikationskonzept zu erlernen, welches man "Nebenjob", "Hobby" oder einfach einen "Job in der Freizeitbranche" nennen kann? Wir zeigen Ihnen auf, welche Fragen Sie stellen können, die "Früchte des Lebens" zu finanzieren und daraus mehr als einen Nebenjob, nämlich einen "Job fürs Leben" zu machen. Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie bei Ihren bisherigen Nebenjobs das volle Potential ausschöpfen.

Ein Nebenjob mit Investivlohn

Was wir bieten ist kein "Nebenjob" im herkömmlichen Sinn, sondern eher eine privatwirtschaftliche Nebentätigkeit. Diese Hinzuverdienstmöglichkeit bietet Antwort auf aktuelle Fragen des Arbeitsmarkts, in denen immer mehr Firmen biowirtschaftliche Wege gehen, skalierbar und ohne große Investition global tätig zu sein. Modelle, wie Investivlohn oder Mitarbeiterbeteiligung boomen. Selbst manch Bundespräsident zitiert: "Das Modell der Mitarbeiterbeteiligung muss wieder auf den Tisch kommen." Und Tisch ist das Stichwort. Wir bieten ein Konzept, welches ermöglicht, sich an den Umsätzen eines Unternehmen zu beteiligen, ohne sich hier teure Colalizenzen oder VW-Aktien kaufen zu müssen. Es ist daher weniger ein "Nebenjob", sondern eher ein Modell, seinen bisherigen Job bald "nebenher" laufen lassen zu können, und das Leben geniessen zu können. Man arbeitet doch schliesslich um zu leben, oder?

Ein Nebenjob zum Frühstück,

wie siehts aus, das Frühstück danach zum Nebenjob zu machen, morgens einen Cocktail, abends einen Schuss Rum und dazu über "Stoffe des Lebens", Themen des Lebens zu plaudern, ohne Verkauf, ohne Warenlager oder sonstige Verpflichtung. Bei diesem Nebenjob geht´s um reine Kommunikation, Stellen der richtigen Fragen. Eine Frage wäre z.B. "Verdienst Du die Tantiemen, die Künstler bereits jetzt verdienen?" oder "Welche Möglichkeiten hast du in der Partystadt Berlin Party, Cocktail, Kommunikation so zu kombinieren, seine 5 Partner zu finden, die genau dasselbe tun?" Oder einen Angestellten könnte man fragen, "Wie wäre es, statt Kaffeekochen Deine Arbeit multiplizieren zu können, wie Dein Chef es tut, weil er Dich als Personal eingesetzt hat?"

Zum Mittagessen nicht mehr zum Amt?

Wie wäre es, nicht mehr nur bis 11 Uhr zu schlafen und dann aufs Amt zu warten, sondern sein eigenes Arbeitsamt zu gründen? Wie wäre es, beim Mittagessen nicht nur am guten Appetit interessiert zu sein, sondern auch daran, öfters mal einen Tischpartner um sich zu haben? Wie wäre es, überhaupt, sich erstmal den Aufenthalt im Kaffeehaus finanziell nähren zu können? Oder wie wäre es, das Knöllchen fürs Auto als Trinkgeld bereit zu haben, weil man schliesslich gelernt hat, als "Nebenjob" nett zu kommunizieren? Wie wäre es, überhaupt durch dieses Konzept wieder an Menschen interessiert zu sein, ohne ihnen etwas verkaufen zu wollen, sondern einfach, weil es Spass macht, gemeinsam etwas aufzuziehen, das "Suche nach Nebenjobs" überhaupt nicht mehr nötig macht?

Zum Abendessen an morgen denken?

Jedem Nebenjobsuchenden ist wohl gerade in Berlin klar, dass der "Morgen danach" oft mals ein Erwachen mit sich bringen kann, an das nicht nur Milchmädchen denken mögen? Wie wäre es aber, ein Nebenjobkonzept an der Hand zu haben, das es einem am Morgen danach erlaubt, Menschen nicht einfach "wegzuwerfen", nur weil man sie mal eben "verkauft" oder sonstige fruchtige Dinge miteinander getrieben hat, sondern wie wäre es, ernsthaft an des Menschen Freu(n)den interessiert zu sein? "Sprich ein Freund und sprich mit dessen Freunden". Wir bieten ein Nebenjobkonzept das völlig anders ist als alles, was man bisher von Schlangestehen oder diversen Verkaufsjobs kannte. Dieses Nebenjobkonzept zu erlernen ist mit uns ganz einfach, fröhlich und soll einfach Spass machen.

nähere Infos gibts auf nebenjob.es